Plesk Webhosting - Erste Schritte für Webhosting Provider

Aus Qloc Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In diesem Artikel geben wir Ihnen hilfreiche Tipps zur Verwaltung und Einrichtung von Plesk als Hosting Provider.

Voraussetzungen

Plesk Installation

Es wird erwartet, dass Sie Plesk auf einem Server installiert und im Besitz einer eigenen Lizenz sind. Hierzu verweisen wir noch auf folgende Artikel:

Empfohlene Links

Grundeinstellungen

Sprache ändern

Sofern es noch nicht automatisch eingestellt ist, können Sie die Sprache anpassen, bei uns wählen wir standardmäßig die deutsche Sprache.

  • Wählen Sie unter "Tools & Seetings" in der linken Menüleiste den Punkt "Languages" im Bereich "Plesk Appearance" (siehe Abb.1)
  • Setzen Sie den Haken bei "de - DE" und klicken Sie dann auf "Enable" und anschließend auf "Make default". Um die Einstellung zu übernehmen, loggen Sie sich in Plesk neu ein (siehe Abb.2).

Komponenten hinzufügen

Je nach Installationsart können noch diverse Dienste hinzugefügte oder abgewählt werden

  • Wählen Sie unter "Einstellungen" dem Punkt "Updates und Upgrades" im Bereich "Plesk" (siehe Abb.1)
  • Klicken Sie nun auf "Komponenten hinzufügen/entfernen" (siehe Abb.2).
  • Nun können Sie die Komponenten wählen, die Sie installieren möchten. Am Ende drücken Sie aus "Fortfahren" um die Installation zu beginnen.
  • Die Installation beginnt und dauert wenige Minuten (siehe Abb. 6).
  • Nachdem die Installation erfolgreich abgeschlossen ist, klicken Sie auf "OK" (siehe Abb. 7).

Komponenten aktualisieren

Im Anschluss gelangen Sie wieder auf die Updateseite

  • Klicken Sie nun auf "Komponenten aktualisieren" (siehe Abb.1)
  • Hacken Sie die gewünschten Komponenten an und klicken Sie auf "Fortfahren" (siehe Abb.2)
  • Klicken Sie nun auf "OK" (siehe Abb.3. Nach einer kurzen Zeit gelangen Sie zurück auf die Updateseite. Diese können Sie schließen und danach loggen Sie sich nochmals auf Ihren Plesk Server wie gewohnt ein.

Plesk aktualisieren

  • Wählen Sie unter "Einstellungen" dem Punkt "Updates und Upgrades" im Bereich "Plesk" (siehe Abb.1)

( Es wird eventuell der Plesk-Installer aktualisiert )

  • Bitte geben Sie die Anmeldeinformationen für "root" ein und drücken Sie [ENTER]. (siehe. Abb.2)
  • Klicken Sie auf "Produkt installieren oder aktualisieren" (siehe Abb.3)
  • Sie werden nach der gewünschten Version gefragt, bitte wählen Sie dort die aktuellste aus. Derzeit: 12.5.30. Klicken Sie auf "weiter".
  • Plesk benötigt eine gewisse Zeit zum aktualisieren. Bitte nicht ungeduldig sein.
  • Nach dem das Update erfolgreich abgeschlossen wurde, erscheint eine Abschlussmeldung in einer grünen Box. (siehe Abb.4). Klicken Sie auf "ok".
  • Das Update wurde durchgeführt, Sie können sich wie gewohnt wieder anmelden.

Plesk Admin Kennwort auslesen/ändern

Admin Kennwort auslesen

  • Um das Admin Kennwort auszulesen öffnen Sie bitte Putty und melden Sie sich mit dem "root"-Benutzer an.
  • Geben Sie folgenden Befehl in die Zeile ein und führen Sie ihn aus.
/usr/local/psa/bin/admin --show-password
  • Als Ausgabe erscheint Ihr Passwort. (siehe Abb. 1)

Plesk Admin Kennwort ändern

  • Melden Sie sich bitte mit Ihren Daten in Plesk an. Benutzername: "admin" Passwort: "MusterPasswort"
  • Klicken Sie unter "Mein Profil" auf "Passwort ändern" (siehe Abb.1)
  • Ändern Sie Ihr Passwort in Ihr gewünschtes Passwort um und klicken Sie auf "ok".

Hostname ändern

  • Wählen Sie unter "Tools & Einstellungen" den Punkt "Servereinstellungen" im Reiter "Allgemeine Einstellungen". (siehe Abb.1)
  • Im ersten Feld können Sie nun die Hostnamen ändern. Plesk aktualisiert daraufhin seine Datenbank alle Konfigurationsdateien, wie z. B. /etc/hosts, /etc/sysconfig/network etc. (siehe Abb.2)

Bitte beachten Sie hierbei das der Hostname ein gültigen Domainnamen entsprechen sollte, der auf die Server-IP verweist, ansonsten besteht die Gefahr, dass aufgrund eines ungültigen HELO, die E-Mails abgewiesen werden.

  • Um den Hostnamen ausgeben zu lassen, gehen Sie bitte in Putty und melden sich als "root" an und geben Sie folgenden Befehl in die Konsole
hostname
  • Als Ausgabe wird Ihr Hostname ausgegeben (siehe Abb.3)

Mailserver

Maximale Nachrichtengröße

  • Wählen Sie unter "Tools & Einstellungen" den Punkt "Mailserver - Einstellungen" im Reiter "E-Mail". (siehe Abb.1)
  • Sie können nun unter "Maximale Nachrichtengröße", die Größe der E-Mail begrenzen. Falls Sie keine Begrenzung möchten, lassen Sie das Feld leer.

Maximale Anzahl an Verbindungen

  • Setzen Sie Ihre gewünschten Werte unter "Mailserver - Einstellungen" (siehe Abb.1)

Beachten Sie das zu viele Verbindungen von der selben IP zum Abweisen der Anfragen führen - d.h. der Login am Mailserver wird verhindert.

Begrenzung von ausgehenden Nachrichten einschalten

Diese Funktion beschränkt die Anzahl der Ausgehenden E-Mails, dies dient dazu um möglichen Spam zu verhindern. Wenn Sie eine Begrenzung für den Mail-Verkehr einschalten wollen gehen Sie wie folgt vor:

  • Scrollen Sie bitte im Menü "Mailserver - Einstellungen" runter
  • Aktivieren Sie das Kästchen "Begrenzung von ausgehenden Nachrichten einschalten". (siehe Abb.1)
  • Geben Sie nun Ihre gewünschten Werte ein. (siehe Abb.1)

SMTP Port 587 aktivieren

Da verbreitet Bots über den Port 25 Nachrichten versenden, setzen große Mail-Anbieter auf den Port 587

  • Diesen aktivieren Sie ebenfalls unter "Mailserver - Einstellungen"
  • Setzen Sie ein Haken unter "SMPT-Service auf Port 587 auf allen IP-Adressen aktivieren" (siehe Abb. 1)

Sicherheitseinstellungen

SSH Port ändern

Bitte beachten Sie hierzu folgende Artikel:

FTP Port ändern

FTP Ports sind häufig Opfer von Bruteforce Attacken. Wir empfehlen daher diesen zu ändern.

  • Melden Sie sich zunächst per SSH auf Ihrem vServer an
  • Ändern Sie den Port jeweils z.B. auf 654 in folgenden Dateien, indem Sie die Dateien editieren
nano /etc/proftpd.conf (siehe Abb. 1)
nano /etc/services (siehe Abb. 2)
  • Bitte achten Sie darauf, dass Sie bei Abbildung 2 zwei Parameter ändern müssen:
ftp             21/tcp
fsp             21/udp
  • Mit "[Strg]+[X]" speichern Sie die Änderung und beenden den Editor.
  • Nun starten Sie den FTP Server neu
service xinetd restart

Fail2ban konfigurieren

  • Klicken Sie im Menü auf "Sperren von IP-Adressen (Fail2Ban)" unter "Tools & Einstellungen" (siehe Abb. 1)
  • Aktivieren Sie im Reiter "Einstellungen" die Angriffserkennung und füllen Sie die Felder mit den in unserem Bild vorgegebene Angaben aus. Bestätigen Sie dann mit "OK" (siehe Abb. 2)
  • Sie gelangen nun automatisch in den Reiter "Jails". Wir empfehlen alle auszuwählen und diese zu aktivieren (siehe Abb. 3).


Firewall einstellen

Hinweis: Für die Firewall muss die Plesk-Erweiterung "Plesk Firewall" werden. Beachten Sie hierbei diesen Artikel: Komponenten hinzufügen

  • Klicken Sie im Menü auf "Firewall" unter "Tools & Einstellungen" (siehe Abb. 1)
  • Aktivieren Sie die Firewallregelverwaltung. Plesk fragt Sie in einem weiteren Fenster, ob Sie sich dessen sicher sind (siehe Abb. 2+3) Wir empfehlen hier die Standardeinstellungen beizubehalten und daran nichts zu verändern.
  • Mit aktivierter Firewall werden sämtliche Ports gesperrt, welche Sie nicht freigegeben haben. Weitere Ports können Sie über die Funktion "Plesk Firewall modifizieren" -> "Benutzerdefinierte Regel hinzufügen"" freigeben (siehe Abb. 4+5).
  • Geben Sie nun die Ports an, die Sie benötigen, z.B wie im obigen Beispiel den FTP Port 654. Dieser FTP Port muss als TCP eingehend zugelassen werden. Klicken Sie nach der Eingabe eines jeden freizugebenden Ports auf "Hinzufügen"" und bestätigen Sie diese Änderung mit "OK"". Wir empfehlen gleich die passiven FTP Ports 49152-65534 (TCP - eingehend) mit freizugeben. Falls Sie den standardmäßigen SSH-Port 22 geändert haben, erstellen Sie bitte hierfür ebenfalls eine neue Regel (siehe Abb. 6)
  • Nach der Bestätigung werden Sie erneut gefragt, klicken Sie dann auf "Änderungen Übernehmen", soweit alles richtig eingestellt wurde. (siehe Abb.7)

Es gibt ebenfalls Prioritäten für die Firewall, diese kann man mit den Pfeilen ändern (siehe Abb. 8), bitte beachten Sie hierbei das Sie erst einen Host erlauben müssen und dann alles andere sperren.

Kundenverwaltung

Service Paket erstellen

Wozu dienen Service Pakete? Service Pakete werden benötigt, um Kunden unterschiedliche Webspace Pakete mit Kontingenten (z.B. Speicherplatz, Postfächer, FTP Accounts,...) zur Verfügung zu stellen. Standardmäßig sind ein paar Pakete bereits vorgegeben. Das Paket "Unlimited" empfiehlt sich nur für eigene Domains zu verwenden.

Im folgenden Beispiel Erstellen wir ein Paket anhand unseres angebotenen Webhosting Paket "Small".

  • Klicken Sie zunächst auf "Service Pakete" in der linken Menüspalte und im Anschluss auf "Neues Paket hinzufügen" (siehe Abb. 1).
  • Nun können Sie die Ressourcen, Berechtigungen, Hosting-Parameter und vieles mehr vorkonfigurieren. Diese Einstellungen werden später von Kunden übernommen (siehe Abb. 2-14)
  • Zum Abschluss klicken Sie auf "Ok" (s. Abb. 16)

Einen Kunden mit Domain anlegen

Nach Erstellung der Service Pakete können Sie nun einen Kunden mit seiner Domain erstellen. Der Kunde kann sich mit seinen Login Daten dann selbst im Plesk Panel anmelden und hat ausschließlich Zugriff auf seine Ressourcen. So erstellen Sie einen neuen Kunden:

  • Klicken Sie zunächst auf "Kunden" in der linken Menüspalte und im Anschluss auf "Neuen Kunden hinzufügen" (siehe Abb. 1)
  • Tragen Sie nun die Kundendaten sowie Login Daten ein (siehe Abb. 2-4)
  • Zum Abschluss klicken Sie auf "OK" (siehe Abb. 4). Es dauert nun wenige Sekunden und der Kunde ist angelegt. Diesbezüglich erhalten Sie auch automatisch eine Bestätigung per E-Mail.